Article 6 Design Options

Entwicklung von Optionen und Ausgestaltungsmöglichkeiten zum neuen internationalen Marktmechanismus gemäß Art. 6 des Paris Abkommens

  • Projekt-Nr.251247
  • Laufzeit 05/2017 - 04/2020

Artikel 6 des Pariser Klimaschutzabkommens ermöglicht es den Staaten, bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzanstrengungen zusammenzuarbeiten und dabei gemeinsam die Ambition ihrer Beiträge anzuheben. Ein wesentlicher Diskussionspunkt für die Ausgestaltung des neuen Mechanismus ist die stärkere Verwendung von Benchmarks für die Ermittlung der erzielten Emissionsreduktionen. Die projekt-spezifische Herangehensweise der Kyoto-Mechanismen wurde immer wieder als zu subjektiv und mit hohen Transaktionskosten verbunden kritisiert. Laut ihren Fürsprechenden soll die stärkere Verwendung von Benchmarks es erlauben, eine objektive Berechnungsgrundlage zu schaffen und Transaktionskosten zu senken. In nationalen Emissionshandelssystemen (EHS) wie denen der Europäischen Union und der Schweiz wurden bereits Erfahrungen mit der Verwendung von Benchmarks gesammelt.

Vor diesem Hintergrund soll das Projektvorhaben eine Reihe von Designfragen für den neuen Mechanismus untersuchen:

  • Was sind Optionen für die Erreichung einer Netto-Minderung der globalen Emissionen?
  • Inwieweit können Baselines auf Grundlage von Beste-Verfügbare-Technik-Werten festgelegt werden?
  • Welche Anreize können für private Unternehmen zur Beteiligung an Artikel 6 geschaffen werden?
  • Was sind Optionen für Steigerungen des Ambitionsniveaus der Klimaschutzbeiträge?
  • Welche Rolle kann der freiwillige Emissionsmarkt spielen?
  • Welche Rolle kann Artikel 6 auf dem Weg zu einer (Netto-)Nullemissionswelt spielen?


Projektteam

Projektleitung

Mitarbeiter/-innen

Auftraggeber/Förderer