UrbProduct Ruhr

EnerAct - Urbane Produktion im Ruhrgebiet (TP in "EnerAct - Energiewende und gesellschaftliche Megatrends, Konkrete Handlungsansätze")

  • Projekt-Nr.151519
  • Laufzeit 04/2018 - 09/2019

Die Digitalisierung und der demografische Wandel sind Megatrends, die die Energiewende überlagern. Mehr denn je sind daher integrierte Problemlösungskonzepte für die Umsetzung der Energiewende gefragt. Neben den technischen Aspekten sollen diese Lösungen auf die sozio-ökonomischen Charakteristika der einzelnen Regionen und Kommunen eingehen und mögliche Veränderungen durch die Megatrends berücksichtigen.

Ziel des Teilprojektes ist es, Kooperationsmodelle zwischen etablierten (Groß-)Unternehmen und jungen Unternehmen im Produktionssektor zu erheben und zu entwickeln. Es wird untersucht, wie sich eine Dezentralisierung industrieller Produktion auf die Energie- und Ressourcenverbräuche sowie die Entwicklung der Treibhausgasemissionen auswirkt. Darüber hinaus betrachtet das Projektkonsortium, welche Implikationen eine urbane Produktion für die Arbeitskultur und die Lebensqualität in den betroffenen Unternehmen bzw. Regionen hat.

Das Projekt wird durch die Stiftung Mercator gefördert.

Projektkonsortium:
Institut Arbeit und Technik (Lead), Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT.
Praxispartner: Wirtschaftsförderung Bochum, Wirtschaftsförderung Gelsenkirchen, Industrie- und Handelskammer mit dem Zuständigkeitsbereich des mittleren Ruhrgebiets