ReUseBe

Re-Use Berlin 2019: Aktionen und Maßnahmen zur Stärkung der Wiederverwendung von Gebrauchtwaren in Berlin

  • Projekt-Nr.351831
  • Laufzeit 02/2019 - 12/2019

Das Leitbild "Zero Waste" ist elementarer Bestandteil des Berliner Koalitionsvertrags (2016-2021). Eine zentrale Maßnahme zu dessen Erreichung bildet die Wiederverwendung von Produkten – bisher werden jedoch kaum Produkte wiederverwendet. Das Projekt Re-Use Berlin 2019 zielt wie auch seine Vorgängerprojekte "Untersuchung zur Wiederverwendung von Gebrauchtwaren" (2017) und "Zero Waste Berlin" (2018) daher darauf ab, die Wiederverwendung von Gebrauchtwaren in Berlin zu stärken. Dazu sind umfassende operative und konzeptionelle Maßnahmen geplant, die an die abgeschlossenen Projekte anknüpfen.

Bearbeitet wird das Projekt unter Leitung des Wuppertal Instituts in Zusammenarbeit mit dem Ecologic Institut, IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, pulswerk und u.e.c. Berlin. Zudem sind Kooperationen mit WIR e.V. und der CRCLR GmbH vorgesehen.

Das Projekt umfasst die folgenden neun Arbeitspakete:

  • Darstellung von Institutionen auf einer Website, die Bürgerinnen und Bürger darüber informiert, wo sie Gebrauchtwaren an geeigneten Orten abgeben können
  • Bündelung bestehender Gebrauchtwarenläden in Berlin unter einer gemeinsamen Dachmarke
  • Konzeption und Durchführung von Sammelaktionen für häusliche Gebrauchtwaren in mehreren Berliner Bezirken
  • Konzeption mehrerer Re-Use-Veranstaltungen, die vom erweiterten Aktionskreis Re-Use Berlin umgesetzt werden können
  • Organisation von drei Fachdialogen mit Akteuren der Zero-Waste-Bewegung in Berlin
  • Durchführung eines neuen Ideenwettbewerbs, bei dem Ideen aus der Stadtbevölkerung gesucht werden, die die Wiederverwendung in Berlin stärken
  • Implementierung eines Suchprogramms von Flächen für Re-Use-Maßnahmen
  • Erarbeitung eines Konzepts für eine Re-Use Messe in Berlin
  • Erarbeitung eines Konzepts für ein "Kaufhaus der Zukunft"