GEPOLMOD

Politikbewertung der Grünen Ökonomie mithilfe von Wirtschaftsmodellierung

  • Projekt-Nr.151114
  • Laufzeit 12/2016 - 12/2019

Eine wichtige Aufgabe der Nachhaltigkeitsforschung besteht darin, die makroökonomischen Auswirkungen unterschiedlicher Maßnahmen zu analysieren, die den Übergang zu einer ressourceneffizienten Gesellschaft ermöglichen. Verschiedene solcher Ansätze und Modelle erfassen dabei gesamtwirtschaftliche Effekte. Hierzu gehört die erweiterte Input-Output-Analyse.

Im Rahmen dieses Projekts GEPOLMOD (Green Economy POLicy MODelling) untersuchen die Forschenden die sozioökonomischen und umweltbezogenen globalen Effekte, die sich aus der Umsetzung von Maßnahmen ergäben, die darauf abzielen, den direkten und indirekten Ressourcenverbrauch in ausgewählten Nationalökonomien Europas einschließlich der Schweiz abzusenken. Dafür entwerfen die Forschenden zunächst ein Szenario, in dem verschiedene bereits bestehende Maßnahmen gebündelt werden.

Die Auswirkungen dieser Maßnahmen werden dann mit Hilfe des um sozioökonomische und umweltbezogene Indikatoren erweiterten multiregionalen Input-Output-Modells des Wuppertal Instituts (WI-SEEGIOM) ermittelt. WI-SEEGIOM nutzt sozioökonomische und umweltbezogene Daten über die Weltwirtschaft. Diesen Datensatz, bekannt unter den Akronym EXIOBASE, hat das Wuppertal Institut im Rahmen mehrerer Projekte der Europäische Kommission mit aufgebaut.