PEFABRA

Unterstützung für die Erstellung von umweltökonomischen Gesamtrechnungen für Brasilien

  • Projekt-Nr.151627
  • Laufzeit 06/2018 - 05/2019

Innerhalb des regional-lokalen Projekts "Conserving biodiversity by integrating ecosystem services into public policy and business action" – kurz TEEB – einem brasilianisch-deutschen Kooperationsprojekt, übernahm das Wuppertal Institut im Auftrag der Consultingfirma GITEC und dem Brasilianischen Institut für Geographie und Statistik (Brazilian Institute of Geography and Statistics, IBGE) die fachliche Beratung zur Implementierung einer bestimmten Komponente des "Umweltökonomischen Gesamtrechnungssystems" – auch System of Environmental and Economic Accounting, SEEA, genannt. Die fachliche Beratung unterstützte Akteure vor Ort beim Aufbau von nationalen physischen Energieflusskonten und energiebedingte Emissionskonten für Brasil (Bestandteil der SEEA-Energie).

Mit der fachlichen SEEA-Energie-Expertise leistete das Wuppertal Institut einen wichtigen Beitrag, um eines der Hauptziele des TEEB-Projekts zu erreichen. Im Fokus stand dabei die fachliche Unterstützung nationaler Expertinnen und Experten des brasilianischen Umweltministeriums und weiteren Institutionen zur Umsetzung von Konzepten und Methoden für die Erfassung des monetären Wertes von Dienstleistungen, die das Naturkapital der Wirtschaft erbringt. Darüber hinaus stand die Integration in nationale Entwicklungsstrategien und in Entscheidungsprozesse öffentlicher und privater Akteure in Brasilien im Vordergrund.

Aus einer ganzheitlichen Perspektive ist zu diesem Zweck nicht nur der ökonomische Wert der Ökosystemdienstleistungen zu berücksichtigen, wozu beispielsweise die CO2-Speicherung zählt, sondern er muss in das System der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen integriert werden. Hierfür entwickelten die Vereinten Nationen das System der Umweltökonomischen Gesamtrechnungen. Dieses gilt seit 2012 als internationaler Standard für die Abbildung der Wechselwirkungen zwischen Wirtschaft und Umwelt. Als umfassendes Informationssystem ermöglich das SEEA außerdem von den erforderlichen Daten zu verfügen, damit wichtige Parameter für die Überwachung der sozioökonomischen Transformationen in der Gesellschaft, wie die sogenannte "Fußabdruck-Indikatoren" oder die SDG-Kennziffern, ermittelt werden können.