PLANET

Fortschritte auf dem Weg zu einer integrierten Logistik durch die Einbindung der transeuropäischen Verkehrswege (TEN-T) in ein globales Handelsnetz

  • Projekt-Nr.252022
  • Laufzeit 06/2020 - 05/2023

Innerhalb des Projekts PLANET wollen die Forschenden die Auswirkungen neu entstehender globaler Handelskorridore auf das Transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-T) abschätzen, um eine effektive Integration des europäischen in das globale Netz zu gewährleisten. TEN-T ist ein Programm der Europäischen Union, das die internationale Wettbewerbsfähigkeit Europas stärken soll, indem die Regionen besser erreichbar sind und der Grenzverkehr harmonisiert wird.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konzentrieren sich auf zwei wichtige Ansätze in Forschung und Entwicklung:

  • In einem geoökonomischen Ansatz modellieren und spezifizieren sie die Dynamik neuer Handelsrouten und ihre Auswirkungen auf die logistische Infrastruktur und den Logistikbetrieb. Besondere wird dabei TEN-T einschließlich seiner Randregionen und der Binnenentwicklungsländer berücksichtigt.
  • Außerdem entwickeln die Forschenden ein EU-Globales Netzwerk für den Güterverkehr, in dem neue Konzepte und Technologien (Internet of Things, Blockchain und das physische Internet, 5G, 3D-Druck, autonome Fahrzeuge/Automation, Hyperloop) zur Anwendung kommen. Mit dem Netzwerk sollen die Güterverkehrsinfrastruktur zukunftsfähig und ihre Mängel behoben werden.

Die PLANET-Projektbeteiligten modellieren, analysieren, demonstrieren und bewerten die Wechselwirkungen und Dynamik neuer Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für die Verkehrsforschung. Dies liefert ein realistischeres Bild der entstehenden Gegebenheiten für Transport- und Logistik. Die Wissenschaftlerinnen un d Wissenschaftler nutzen dafür drei EU-weite Korridore als Living Labs für interkontinentale Verbindungen. Diese bieten die Experimentierumgebung, um eine Dateninfrastruktur für EU-globale Güternetzwerke zu gestalten und zu nutzen. Um diesen Prozess zu erleichtern, entwickeln die Forschenden ein offenes kollaboratives Planungsinstrument, das von TEN-T-Korridor-Teilnehmenden, Infrastrukturplanerinnen und -planern sowie Industrie-/Technologiestrateginnen  und -strategen eingesetzt werden kann. Auch wichtige Transport- und Logistikakteure, etwa Güterverkehrsunternehmen, werden in das Projekt eingebunden. Ziel ist es, strategische und technologische Impulse für Güternetzwerke zu schaffen.

Das Wuppertal Institut entwickelt für PLANET insbesondere Modelle, Strategien und Instrumente, um die Ergebnisse des Projekts auch für benachteiligte Regionen anwendbar zu machen.

Dieses Projekt wird durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union im Rahmen der Zuschussvereinbarung Nr. 860274 finanziert.


EU-Flagge

Weitere Projektinformationen

Links