IndustryEU

Klimaneutrale Grundstoffindustrie EU

  • Projekt-Nr.152368
  • Laufzeit 07/2020 - 10/2020

Die Industrie ist für etwa 20 Prozent der jährlichen Netto-CO2-Emissionen der EU verantwortlich. In den 2020er Jahren steht ein großer Teil der europäischen Industrieanlagen vor großen Reinvestitionsentscheidungen. Da es sich dabei um Investitionen in sehr langlebige Kapitalanlagen handelt, muss die EU dieses Zeitfenster für einen Einstieg in klimafreundliche Produktionstechnologien nutzen, um bis 2050 klimaneutral zu werden.

Die im Jahr 2019 gemeinsam von Agora Energiewende und Wuppertal Institut erstellte Studie "Klimaneutrale Industrie – Schlüsseltechnologien und Politikoptionen für Stahl, Chemie und Zement" identifizierte und charakterisierte – zunächst mit dem Blick auf Deutschland – Schlüsseltechnologien für eine klimaneutrale Industrieproduktion in den Sektoren Stahl, Chemie und Zement. Diese Schlüsseltechnologien können auch auf europäischer Ebene eine zentrale Rolle bei der Transformation zu einer klimaneutralen Grundstoffindustrie spielen.

Innerhalb des Projekts "Klimaneutrale Grundstoffindustrie EU" unterstützte das Wuppertal Institut Agora Energiewende bei der Übertragung der Erkenntnisse zu industriellen Schlüsseltechnologien auf die europäische Ebene durch Ermittlung, Bereitstellung und Analyse von Kerndaten für die Sektoren Stahl, Chemie und Zement auf europäischer Ebene. Dies umfasste neben grundlegenden statistischen Daten, wie etwa Beschäftige, Produktionsmengen, Import- und Exportmengen, CO2-Emissionen,  insbesondere Daten zu Standorten und deren Produktionskapazitäten sowie Reinvestitionsbedarfen.



Projektteam

Projektleitung

Mitarbeiter/-innen

Auftraggeber/Förderer