FlexInd

Flexibilisation of Industries Enables Sustainable Energy Systems

  • Projekt-Nr.150507
  • Laufzeit 02/2015 - 11/2015

In einem nachhaltigen Energiesystem, das von hohen Anteilen erneuerbarer Energien geprägt ist, wird aufgrund der volatilen Erzeugungsstruktur eine Vielzahl an Ausgleichsmöglichkeiten benötigt. Die Flexibilisierung von Industrieprozessen stellt eine viel versprechende Ausgleichsoption dar, die verglichen zu anderen Optionen tendenziell eine geringe Beschaffungskomplexität aufweist und mit der auch vergleichsweise geringen Investitionskosten verbunden sind.

Das Projekt "Flex-Ind", das im Rahmen des Innovationsprogramms von Climate-KIC gefördert wird, hat das Ziel, technische Flexibilisierungspotenziale der energieintensiven Industrien zu identifizieren und zusammen mit Industriepartnern aus den relevanten Branchen hinsichtlich ihrer ökonomischen Umsetzbarkeit zu evaluieren. Die derzeitigen Vermarktungsmöglichkeiten für Flexibilitäten (sowohl positive als auch negative Regelleistungen) werden dabei analysiert und ggf. Anforderungen an das Dienstleistungspaket "zukünftiges Industrie-Flexibilitätsprodukt" formuliert.