H2 Emscher-Lippe

EnerAct - H2 Emscher-Lippe - Wasserstoffmodellregion Emscher-Lippe (TP in "EnerAct - Energiewende und gesellschaftliche Megatrends - Konkrete Handlungsansätze")

  • Projekt-Nr.151521
  • Laufzeit 04/2018 - 01/2020

Die Digitalisierung und der demografische Wandel sind Megatrends, die die Energiewende überlagern. Mehr denn je sind daher integrierte Problemlösungskonzepte für die Umsetzung der Energiewende gefragt. Neben den technischen Aspekten sollen diese Lösungen auf die sozio-ökonomischen Charakteristika der einzelnen Regionen und Kommunen eingehen und mögliche Veränderungen durch die Megatrends berücksichtigen.

Im Teilprojekt wird am Beispiel des bestehenden Chemieclusters in der Region Emscher-Lippe in Kooperation mit Unternehmen und dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen eine Strategie für die Etablierung einer Wasserstoffmodellregion erarbeitet. Dabei geht es exemplarisch darum, für eine im globalen Wettbewerb befindliche Branche im Zuge der Energiewende eine Zukunftsperspektive zu schaffen und die Region ökonomisch zu stärken. Grundlage sind technische und institutionelle Analysen der Ist-Situation. Auf deren Basis sollen gemeinsam mit Verbänden, Unternehmen und Politik zukunftsfähige Entwicklungspfade entwickelt werden.

Das Projekt wird durch die Stiftung Mercator gefördert.

Projektkonsortium: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie (Lead), Kulturwissenschaftliches Institut Essen.
Praxispartner: Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Unternehmensverbund ChemSite, H2-Netzwerk-Ruhr.