KliBil-GLS Bank

Klimabilanz und vermiedene Treibhausgasemissionen des Finanz- und Anlageportfolios der GLS Bank

  • Projekt-Nr.451767
  • Laufzeit 12/2018 - 12/2019

Vor 45 Jahren war die GLS Bank die erste soziale und ökologische Bank der Welt. Bis heute ist sie die Referenz des nachhaltigen Bankgeschäfts. Beispielhaft ist vor allem ihre Transparenz. Doch nun geht die GLS Bank den nächsten Schritt und entwickelt Methoden, um ihre gesellschaftliche Wirkung noch transparenter zu machen – indem sie sie mit hohem Aufwand quantifiziert. Damit können alle Stakeholder die Leistungen ihrer Bank noch besser nachvollziehen und verstehen.

In diesem Kontext hat die GLS Bank das Wuppertal Institut beauftragt, die Klimabilanz ihres Finanz- und Anlageportfolios zu ermitteln. Ziel ist es, sowohl die direkten und indirekten Treibhausgasemissionen (Scope 1, Scope 2 und teilweise Scope 3) als auch die eingesparten Emissionen als einen Beitrag zum Klimaschutz zu bewerten. Vor diesem Hintergrund arbeitet die GLS Bank mit dem Wuppertal Institut an folgenden Punkten:

  • Quantifizierung der Treibhausgasemissionen der GLS Aktiva (Carbon Footprint)
  • Entwicklung und Erprobung von Konzepten für ein längerfristiges Monitoring
  • Abschätzung vermiedener Treibhausgasemissionen der Anlage- und Finanzierungsbereiche

Die methodische Basis sind hierbei insbesondere die aktuellen Guidelines der Platform for Carbon Accounting Financials (PCAF) sowie Vorarbeiten des Wuppertal Instituts. In vielen Bereichen entwickeln die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler darüber hinaus neue Methoden und Modelle innerhalb des Projektes.


Projektteam

Projektleitung

Mitarbeiter/-innen

Auftraggeber/Förderer