Umweltauswirkungen, Rahmenbedingungen und Marktpotenziale des dezentralen Einsatzes stationärer Brennstoffzellen

  • Projekt-Nr.4190
  • Laufzeit 11/2001 - 09/2003

Gemeinsam mit fünf anderen Forschungseinrichtungen wurde das Wuppertal Institut vom Bundesumweltministerium aus Mitteln des Zukunftsinvestitionsprogramms mit der ökologischen Begleitforschung für die Einführung von Brennstoffzellen beauftragt. Schwerpunkt der bis zum September 2003 terminierten Arbeiten war die Analyse der mit dem Einsatz von Brennstoffzellen verbundenen Entlastungswirkung der Umwelt und des Klimas, aber auch der möglichen, aus ihrer Anwendung resultierenden neuen Umweltbelastung. Darüber hinaus sollte diskutiert werden, welche Rolle die verschiedenen Brennstoffzellensysteme im deutschen Strom- und Wärmemarkt spielen sollen, welche ökologischen und ökonomischen Performanceziele für eine erfolgreiche Marktdurchdringung anzustreben sind, welche Hemmnisse dieser Entwicklung entgegenstehen und mit welchen Politikinstrumenten diese überwunden werden können.
Der Projektbericht ist erschienen unter dem Titel "Brennstoffzellen in der Kraft-Wärme-Kopplung" (Erich Schmidt Verlag, 2004).