Ressourcenstrategien in Japan

  • Projekt-Nr.2313
  • Laufzeit 01/2007 - 12/2007

Deutschland und Japan besitzen eine Reihe von Ähnlichkeiten: Beide Länder sind technologische Pioniere, stark exportorientiert und gleichzeitig in hohem Maße importabhängig von Ressourcen. Während Deutschland vor allem im Bereich der Umwelttechnologie führend ist, ist Japan auf der strategischen Ebene des Ressourcenmanagements weit entwickelt. Japan betreibt eine aktive Industriepolitik und gehört zu den anerkannten Vorreitern bei der Ressourcenproduktivität. Die japanische G8-Initiative über "3R" (Reduction, Reuse, Recycling) findet große Resonanz. Diese Initiative und die japanischen Governance-Strukturen sind von hohem Interesse für die deutsche Umweltpolitik. Zum einen kann die nationale Politik von einem Austausch lernen, zum anderen bietet sich auf Grund der deutschen EU-Ratspräsidentschaft und der deutschen G8-Präsidentschaft 2007, die von der japanischen im Jahr 2008 gefolgt wird, ein günstiges Zeitfenster für Mechanismen der internationalen Kooperation und der politischen Lernprozesse.

Übergeordnetes Ziel des Vorhabens ist die Auswertung und Anwendung japanischer Erfahrungen zur Entwicklung von Strategien, politischen Programmen und Konzepten der Bundesregierung zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen. Die legislativen und ökonomischen Instrumente und Initiativen zur Ressourcenschonung bzw. Materialeffizienz der japanischen Industriepolitik sollen näher beleuchtet und hinsichtlich ihrer Erfolgsfaktoren untersucht werden.

Zur Verbesserung der Ressourcenproduktivität und -schonung in Deutschland sollen zudem Kooperationen für Innovationen eingeleitet werden, in denen beide Länder in ausgewählten Schwerpunkten Erfolg versprechend zusammen arbeiten können. Zwei Veranstaltungen sollen als zentrale Elemente des Vorhabens dienen: 1. ein bilateral ausgerichteter Workshop, d. h. deutsch-japanischer Experten-Dialog und 2. eine internationale Konferenz mit Politikbeteiligung, die Strategien und Umsetzungsperspektiven für Deutschland vor dem Hintergrund der G8-Präsidentschaft 2007 entwickelt.

Arbeitspakete:

  • Arbeitspaket I:
    Profilpapier der laufenden Dematerialisierungsbestrebungen im Rahmen der Faktor-8- und 3R-Initiative in Japan (Kurzdarstellung)
  • Arbeitspaket II:
    Recherchen, Analysen und Darstellung ausgewählter Dematerialisierungsbestrebungen im Rahmen der Faktor-8- und 3R-Initiative in Japan (vertiefende Analyse)
  • Arbeitspaket IIIa:
    "Dematerialisierung und Ressourceneffizienz in Japan" - Experten-Workshop mit Stakeholder-Beteiligung
  • Arbeitspaket IIIb:
    "Deutsch-japanische Kooperation und wechselseitige Lernprozesse im Bereich 3R - Reduce-Reuse-Recycle" - Internationale Konferenz mit Politikbeteiligung
  • Arbeitspaket IV:
    Internationales Synthesepapier für Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit - Nachbereitung der Workshopergebnisse und der Literaturstudie (Schlussbericht)

Weitere Projektinformationen

Links