Low-Carbon Infrastructure NRW

Deep Decarbonisation of Energy-Intensive Industries

  • Projekt-Nr. 151322
  • Laufzeit 06/2017 - 04/2018

Zur Realisierung der europäischen Klimaschutzziele muss der Industriesektor, besonders die energieintensive Grundstoffindustrie, ihre Treibhausgasemissionen stark reduzieren. Obwohl in der Vergangenheit bereits große Fortschritte erzielt wurden, sind in Zukunft weitere, teils bahnbrechende Innovationen und der Aufbau der dafür benötigten Infrastruktur erforderlich. Im Rahmen dieses Projekts stellt das Wuppertal Institut für die "European Climate Foundation" den aktuellen Wissensstand zum Thema zusammen, diskutiert diesen vor dem Hintergrund der aktuellen Situation für Nordrhein-Westfalen (NRW), erstellt konsistente mögliche Zukunftsszenarien für NRW und leitet Schlüsselfragen und weiteren Forschungsbedarf für die Region ab.

Im Detail umfasst die Studie folgende Arbeitsschritte:

  • Zunächst werden mittels einer Literaturanalyse mögliche Strategien zum Erreichen der weitgehenden Treibhausgasneutralität der energieintensiven Grundstoffindustrien zusammengetragen und in systematisch schriftlich zusammengefasst. Die für die Umsetzung der Technologien erforderlichen Infrastrukturen werden aufgezeigt.
  • Auf dieser Basis wird diskutiert, inwieweit die Strategien vor dem Hintergrund aktuell bestehender sowie möglicher zukünftiger Weiterentwicklungen der Infrastruktur in NRW umgesetzt werden können. Mögliche Probleme und Schlüsselthemen für die lokale Industrie werden identifiziert.
  • Es werden ein oder mehrere ambitionierte Klimaschutzszenarien erstellt, die aufzeigen, wie die mögliche Dekarbonisierung der energieintensiven Grundstoffindustrie in NRW ablaufen könnte.
  • Die Szenarien werden detailliert analysiert; ein Schwerpunkt liegt dabei auf der möglichen Rolle der industriellen CO2-Abscheidung, -Speicherung und -Nutzung.
  • Mögliche technologische und infrastrukturelle Weiterentwicklungen und Wechselwirkungen im Bereich der Dekarbonisierung der energieintensiven Grundstoffindustrie in NRW werden diskutiert. Es wird aufgezeigt, an welchen Stellen weiterer Forschungsbedarf besteht.