LCFC

Low Carbon Future Cities - A Sino-German Cooperation on an Integrated Climate and Resource Proof Urban Development

  • Projekt-Nr. 3137, 3255, 3342
  • Laufzeit 03/2011 - 02/2014

Eine große Herausforderung des 21. Jahrhundert ist es, die Treibhausgasemissionen großer städtischer Ballungsräume zu senken. Derzeit entstehen 80 Prozent der globalen anthropogenen Treibhausgase in urbanen Regionen. Mittelfristig ist zu erwarten, dass der Anteil der in Städten lebenden Weltbevölkerung von 50 auf 60 Prozent ansteigt. Die urbanen Treibhausgasemissionen werden folglich weiter steigen. Städtische Klimaschutzkonzepte sind daher ein entscheidendes Element effektiver Klimaschutzpolitik.

Das Projekt "Low Carbon Future Cities" (LCFC) adressiert dieses große Minderungspotential mit einem integrierten und partizipativen Ansatz. Dabei werden die Konzepte einer kohlenstoffarmen (Low-Carbon) Wirtschaft mit Strategien zur Anpassung an den Klimawandel und der Einführung einer Kreislaufwirtschaft zusammengeführt. Diese ganzheitliche Herangehensweise ist bislang einzigartig und verleiht dem "Low Carbon Future Cities"-Projekt einen innovativen Charakter.

Erforscht und entwickelt wird das Konzept "Low Carbon Future City" parallel in zwei Fallstudien: der Region Düsseldorf und der chinesischen Stadt Wuxi. Beide Regionen bzw. Städte streben an, ihre Umwelt- und Klimabilanz sowie die Widerstands- und Anpassungsfähigkeit ihrer urbanen Systeme mit einer integrierten Klimastrategie zu verbessern. Die Konzepte, die für diese beiden unterschiedlichen Regionen entwickelt werden - die eine in einem westlichen, industrialisierten Land und die andere in einem fernöstlichen, rasant wachsenden Land -, sollen Beispiele für andere Städte auf der Welt sein.

Die wissenschaftliche Analyse wird durch einen umfassenden Stakeholder-Dialog begleitet. Die Zielsetzungen dieses Dialogs sind das gegenseitige Lernen sowie der Austausch von Wissen und Erfahrungen in chinesisch-deutscher Kooperation. Die Ergebnisse sollen Entscheidungsträgern in Politik, Industrie, und Gesellschaft zugänglich gemacht werden, um eine hohe Wirkung zu erzielen.

Die Erarbeitung der "Low Carbon Future City"-Strategien erfolgt in einem deutsch-chinesischen Konsortium verschiedener Forschungsinstitutionen unter der Leitung des Wuppertal Instituts. Die Forschungsarbeit findet in enger Partnerschaft mit den chinesischen und deutschen Kommunalverwaltungen sowie dem Zuwendungsgeber des Projekts, der Stiftung Mercator, statt.