Ressourcen-effizienz-politik

Extraktion, Verarbeitung, Nutzung, Verbrauch und Entsorgung von Ressourcen, entlang der globalen Wertschöpfungsketten und in Wertschöpfungsnetzen mit Umweltbelastungen sowie Legitimations- und Steuerungskrisen, sind Gegenstand des Diskurses der Ressourceneffizienzpolitik.

Ressourceneffizienz bedeutet: Mit weniger Einsatz mehr erreichen. Häufig reichen ökonomische Anreize dafür nicht aus. Hier wird der Ressourceneffizienzpolitik eine besondere Rolle zuteil. Dabei werden auf allen Ebenen wichtige Entscheidungen getroffen: den zwar an Bedeutung verlierenden, aber immer noch zentralen territorialen Nationalstaaten sowie den darunter liegenden Politikebenen wie der Länderebene, der regionalen, der lokalen Ebene. Auch auf der Ebene der Haushalte fallen wichtige Entscheidungen, die unmittelbar mit dem kurz- und langfristigen Ressourcenverbrauch verbunden sind. Dazu gehören beispielsweise Abbaugenehmigungen, Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Mobilitätsplanungen und Entsorgungsverhalten. Ressourceneffizienzpolitik zeichnet sich dabei insbesondere durch ihren Querschnittscharakter aus und sie verbindet klassische Politikfelder – von der Rohstoffgewinnung über die Produktnutzung bis hin zur Abfallpolitik.

Äpfel auf Förderband
Die perfekte Verpackung: Der Apfel kommt mit einem Minimum an Ressourcenverbrauch und Abfallaufkommen aus.

In diesem Politikfeld hat sich darum in den vergangenen Jahren die systematische ländervergleichende Erfassung und Bewertung von politischen Prozessen, institutionellen Strukturen, Rahmenbedingungen und Zielsystemen sowie den zugrundeliegenden inhaltlichen und normativen Kriterien und Dimensionen als hilfreich erwiesen. Diese soll zielgruppen- und politikebenenspezifische Instrumente und Visionen entwickeln. Es zeigte sich zusätzlich, dass analog zu komplexen Politiksystemen auch komplexe Instrumentenbündel – auch Policy Mixes genannt – entwickelt und eingesetzt werden müssen, um die Transformation zu einer ressourceneffizienten Wirtschaft zu gestalten. Im Projekt "Policy Options for a Resource Efficient Economy" untersuchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Abteilung Kreislaufwirtschaft am Wuppertal Institut dies beispielhaft.

Der Analyse von Hemmnissen, Pfadabhängigkeiten, Synergien und Zielkonflikten kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Denn: Die Ressourceneffizienzpolitik liegt quer zu den Bereichen Klima, Energie, Mobilität und Infrastrukturen. In allen Wirtschaftsbereichen, auch im Dienstleistungssektor, sind alle Arten von Rohstoffen unmittelbar und maßgeblich beteiligt. Das sogenannte anthropogene Materiallager, das alle Bauwerke der technischen Infrastruktur und des Hochbaus, Haustechnik, Kapitalgüter und langlebige Konsumgüter umfasst, wird allein für Deutschland auf 28 Milliarden Tonnen geschätzt. Für eine vorausschauende, ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft, die zunächst eine Transformation von der Primär- zur Sekundärrohstoffwirtschaft vollziehen muss, ist dieses Vermögen von zukünftig von großer Bedeutung. Das multidisziplinäre Team des Forschungsbereichs Zirkulärer Wandel erarbeitet auf der Grundlage eines breiten methodischen Spektrums Beiträge und Lösungsansätze für die Ressourceneffizienz.

Publi-kationen

Hier finden Sie Veröffentlichungen zum Thema Ressourceneffizienzpolitik.

Veröffentlichungen zum Thema

Reparatur von Klima- und Einzelraumheizgeräten

Kurzstudie zur Relevanz des Reparierbarkeits-Index (R-Score)


Wie wird die globale Bestandsaufnahme zu konkreter Politik?

Paper veröffentlicht: Empfehlungen zur Umsetzung der globalen Bestandsaufnahme in nationale Klimaschutzmaßnahmen


Der Plastikwende fehlen entwicklungspolitische Perspektiven

Beitrag von Henning Wilts in Rundbrief des Forums Umwelt und Entwicklung veröffentlicht


Für eine echte zirkuläre Wende aus der linearen Sackgasse

Nationale Kreislaufwirtschaftsstrategie: Stellungnahme der Ressourcenkommission am Umweltbundesamt veröffentlicht


Mehrheit der Deutschen nutzt regelmäßig Second-Hand-Ware

Messmethodik zum Umfang der Wiederverwendung von Produkten in Deutschland publiziert


Transformation der bayerischen Kunststoffindustrie

Verringerung der Umweltauswirkungen von Kunststoffnutzung: Studie zeigt Transformationspfade auf


Zero Waste Cities: kommunale Abfallmengen reduzieren

Paper zu kommunaler Abfallvermeidung im Open Access erschienen


Extended Producer Responsibility (EPR) in der Matratzenindustrie

Evaluierung verschiedener EPR-Modelle für Deutschland hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit und Effektivität zur Kreislaufschließung


Klimaschutz-Potenziale bei Gebäuden, Industrie, Landverkehr und Landnutzung

Vier Policy Briefs aus dem "NDC ASPECTS"-Projekt verdeutlichen Relevanz von Global Governance für die Dekarbonisierung sektoraler Systeme


Rheinisches Revier: Vorbild für erfolgreichen Strukturwandel

Studie zur Ressourcenwende zeigt, wie wirtschaftliche und gesellschaftliche Transformation klimaneutral und ressourceneffizient möglich ist


Sind Mietende bereit für Energieeffizienz zu zahlen?

Kleinräumige Analyse zeigt, dass es in Wuppertal für Mietwohnungen zwar eine Preisprämie für Energieeffizienz gibt, diese jedoch sehr gering ist


Zeit für den Kurswechsel: hin zu einer klimagerechten ressourcenleichten Gesellschaft

Beitrag für die politische Debatte im Wahljahr 2021


Ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft in Europa

Paper über politische Lehren der Europäischen Union und der Mitgliedstaaten


Ressourceneffizienz auf EU-Ebene

Referierter Artikel zur institutionellen Dimension von Ressourceneffizienzpolitik erschienen


Lebens- und Nutzungsdauer von Produkten bewerten

Positionspapier "Produktkennzeichnungsstelle zur Förderung der Ressourceneffizienz und Kreislauffähigkeit von Produkten" veröffentlicht


Nutzen statt Besitzen

Broschüre über Ressourceneffizienz- und Diffusionspotenziale erschienen


Politik und Praxis der Öko-Innovationen für die Transformation zur Kreislaufwirtschaft

Neuer EIO-Bericht veröffentlicht


Ein ressourceneffizientes Europa – Programm für Klima, Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung

Stellungnahme der Ressourcenkommission des Umweltbundesamtes


Nationale Politikstrategien für ein effizientes Ressourcen- und Abfallmanagement

Strukturen, Einflüsse und Defizite


Die zentralen Trade-Offs in einem Policy Mix für Ressourceneffizienz

Konferenzpaper veröffentlicht


Projekte

Hier finden Sie Forschungsaktivitäten zum Thema Ressourceneffizienzpolitik.

Projekte zum Thema

Cookie-Einstellungen

Cookies helfen uns, die Website für Sie ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button "Zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf Mehr über die Verwendung und Ablehnung von Cookies.